Warum Ordnung am Arbeitsplatz ein wahrer Produktivitätsbooster ist

Warum Ordnung am Arbeitsplatz ein wahrer Produktivitätsbooster ist

Ordnung im Büro heißt Ordnung im Kopf.

Ordnung hilft dir dein volles Potential auszuschöpfen. An einem ordentlichen Schreibtisch kannst du fokussiert an deinen wichtigsten Aufgaben arbeiten. In diesem Artikel verraten wir dir, warum Ordnung am Arbeitsplatz ein wahrer Produktivitätsbooster ist. Außerdem geben wir dir einige nützliche Tipps.

Vorteile von Ordnung am Arbeitsplatz

  • Produktivität: Ein unaufgeräumter Schreibtisch führt zu einer permanenten Reizüberflutung, die produktives Arbeiten erschwert.
  • Stress: Jeder Blick auf die unbearbeiteten Aufgaben löst zudem Stress aus. Du verlierst den Fokus auf deine aktuelle Tätigkeit und deine Eiffzienz leidet.
  • Wohlbefinden Du fühlst dich in einem unordentlichen Büro unwohl, was zudem deine Produktivität hemmt.
  • Fehler: Wenn sich unerledigte Zettelberge und ungelesene Zeitschriften auf dem Schreibtisch stapeln, geht oft die Übersicht verloren. Im schlimmsten Fall gehen wichtige Dokumente verloren.
  • Zeitverschwendung: Du musst ständig nach benötigten Utensilien und Papieren suchen und vergeudest damit viel Zeit. Deine Effizienz leidet darunter merklich. Einer Studie des Fraunhofer-Instituts zur Folge gehen dadurch im Durchschnitt 10 Prozent deiner täglichen Arbeitszeit drauf (Quelle).
  • Platzverschwendung: Nicht mehr benötigte Dinge, Papiere und Krimkrams nehmen den Platz auf dem Schreibtisch ein. Es bleibt kein Platz mehr für kreative Arbeiten.
  • Schlechte Außenwirkung: Ein unaufgeräumter Arbeitsplatz macht keinen besonders produktiven und disziplinierten Eindruck auf Kunden und Vorgesetzte. Deine Arbeitsleistung kann dann noch so gut sein, dadurch sinken deine Chancen auf neue Aufträge und Beförderungen.

All diese Punkte zeigen, dass Ordnung am Arbeitsplatz sehr wichtig für deine Produktivität, Effizienz und sogar deine Motivation ist.

So geht’s: Tipps für mehr Ordnung am Arbeitsplatz

Hier ein paar Tipps für dich, die Du direkt umsetzen kannst:

1. Alles bekommt einen festen Platz

Auf deinem Schreibtisch sollten sich nur Dinge befinden, die du tatsächlich täglich benötigst. Alles andere solltest du in Schubladen oder Schränken verstauen. Alle verbliebenen Gegenstände auf deinem Schreibtisch, die du regelmäßig verwendest, sollten einen festen Platz in Reichweite bekommen.

Die Schreibutensilien kommen in Stifte-Becher (z.B. unseren Stifte-Behälter aus Wallnuss oder Bambus). Das Telefon sollte links von der Tastatur stehen und ein Notizblock rechts daneben (bei Linkshändern andersherum). So kommst Du immer gut an dein Telefon und kannst dir während der Telefonate Notizen machen.

Durch die feste Anordnung schaffst du Übersicht und weißt instinktiv, wo deine Utensilien zu finden sind. Nach Benutzung kommen die benötigen Dinge direkt wieder an ihren Platz.

2. Dokumente digitalisieren

Papiere und Zeitschriften nehmen viel Platz ein, versuche daher sie soweit wie möglich zu digitalisieren. Das schafft Platz auf dem Schreibtisch und spart Zeit beim Suchen.

Teilweise musst du dafür bestehende Dokumente, die du noch benötigst, selbst einscannen und digital ablegen (siehe Artikel…). Andere Dokumente oder sogar Zeitschriften kannst du evtl. digital beziehen. Vermeide außerdem unnötiges Ausdrucken und nehme Dokumente einfach digital auf deinem iPad mit (Das schont auch die Umwelt!).

3. Notizbuch statt Zettelbergen

Statt loser Post-Its und zerflatterten College-Blöcken solltest du ein gebundenes Notizbuch nutzen. Das hat den Vorteil, dass keine losen Zettel mehr auf deinem Schreibtisch herumfliegen. So gehen auch weniger wichtige Informationen verloren.

Dein Notizbuch kannst du zu deinem ständigen Begleiter machen, wodurch du immer alle wichtigen Informationen dabei hast und immer sofort neue Notizen oder Ideen festhalten kannst. Auch dein Notizbuch sollte einen festen Platz rechts neben deiner Tastatur haben.

4. Ein Monitor/iMac-Stand schafft Platz

Ein moderner iMac-Stand als Untersatz für deinen Bildschirm führt zu einer schönen Optik auf deinem Schreibtisch und schafft zudem mehr Platz. Unter den Stand kannst du deine Tastatur schieben, wenn du in Ruhe etwas aufschreiben oder eine Skizze machen willst.

5. Schreibtisch am Ende des Tages aufräumen

Nachdem du Ordnung geschaffen hast, solltest du versuchen diese auch beizubehalten. Am besten ist es, wenn du eine Routine daraus machst, deinen Schreibtisch jeden Tag vor Feierabend aufzuräumen. Der Prozess des Aufräumens löst dabei effektiv Spannungen und lässt dich entspannter in den Feierabend gehen. Du kannst diese Zeit auch nutzen, um den Tag zu reflektieren und dir benötigte Utensilien für den nächsten Tag bereitzulegen. So kannst du am nächsten Morgen direkt produktiv in den Tag starten.

Um dir diese Routine zu verinnerlichen kannst du beispielweise einen Zettel an deine Bürotür kleben, der dich täglich daran errinnert.

Du wirst sehen, wenn du diese Tipps umsetzt wird das wie ein wahrer Produktivitätsbooster auf deine tägliche Arbeit wirken.

Hast du weitere Tipps für mehr Ordnung am Arbeitsplatz oder Feedback? Wir würden uns über deine Nachricht in den Kommentaren sehr freuen.

Wir wünschen dir eine produktive Zeit an deinem Arbeitsplatz.

Dein Team von WOODSOMEcraft.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.